Verschollen – Kurzgeschichte von Ulrike Stienen-Hoffmann

Verschollen

Bild: pixabay.com/Gerhard Bögner

Wer Kurzgeschichten mag, der sollte sich die Reihe Mini-Testudos des Schutterwälder Verlages Testudo einmal näher ansehen – zum Beispiel den Band 17. Hier finden Liebhaber eine wohl komponierte Geschichte …

Einfühlsame Geschichte

Kurzgeschichten sind etwas für moderne Leute – die nicht aufs lesen verzichten wollen und dennoch keine Lust haben, sich durch 700 Seiten Roman zu quälen. Oder die dazu gar keine Zeit haben. Solche Leser sind beim Schutterwälder Testudo Verlag bestens aufgehoben. Der hat sich mit seiner Reihe Mini-Testudos nämlich den kurzen Geschichten verschrieben. Die Büchlein sind klein (DIN-A 6) und sehr preiswert. Und sie laufen.

Schöner Band

Ein aktuelles Werk ist von Ulrike Stienen-Hoffmann, „Verschollen“. Anders als in den übrigen Bänden üblich, enthält das Büchlein nur eine Geschichte.

Auf der Suche nach dem Bruder

Es ist die hinreißend geschriebene Erzählung von einer Schwester, die sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Zwillingsbruder macht. Dessen Yacht ist vor Sri Lanka aufgetaucht, und die Schwester fliegt dort hin. Bald findet sie hier mehr als sie erwartet hat …

Einfühlsame Balance in Verschollen

Ulrike Stienen-Hoffmann gelingt es, die Geschichte in der einfühlsamen Balance zwischen der spannenden Handlung und den Gefühlen der Schwester. Und die schlagen plötzlich Purzelbäume, als Mara auf Sri Lanka Ravi trifft, der sich um sie kümmert, in seine Familie aufnimmt und ihr hilft; vermeintlich. Die junge Frau und der junge Mann verlieben sich ineinander, was Maras Gefühlshaushalt kräftig durcheinander wirbelt. Das ist allerdings genauso wohltuend zurückhaltend geschrieben wie alles andere auch. Eine Liebe, die man ihr abnimmt und die in ihren ganzen Verästelungen und Widersprüchen durchleuchtet wird.

Ein selbstloser Helfer?

Aber Ravi ist nicht nur der selbstlose Helfer in der Not – auch er entwickelt Gefühle; und das bringt ihn vollends durcheinander, weil er einen Auftrag hat. Und der deckt sich nicht unbedingt mit der selbstlosen Hilfe der jungen Frau und Geliebten gegenüber.

Nur eine Perspektive

Schön an dem Buch: Es ist nur aus der Perspektive von Mara geschrieben. Der Leser erlebt die Geschichte zusammen mit Mara und erfährt erst allmählich – genau wie sie – die ganze Wahrheit. Das macht den Reiz des Büchleins aus – zusammen mit der unangestrengten Sprache, die trotzdem sehr verführerisch wirkt. Der Leser übergibt sich und seine Fantasie gerne der Parlando und der natürlich der Geschichte, die alle Zutaten einer spannenden und exotischen Erzählung hat.

Die Autorin

Ulrike Stienen-Hoffmann lebt mit ihrer Familie in der Nähe des Chiemsees. Sie hat ein Studium der Rechtswissenschaften und der Romanistik absolviert und eine Ausbildung zur Drehbuchschreiberin durchlaufen. Sie arbeitete als Rechtsanwältin und Mediatorin. Heute schreibt sie Filmproduktionen, am liebsten romantische Komödien.

Ulrike Stienen-Hoffmann, „Verschollen“, Kurzgeschichte, Mini-Testudo Band 17, ISBN 978-3-942024-16-7, 2 Euro.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen