Spinnerte Geschichten: Ein Feuer saugender Schluckauf

dragon-253539_1280

Bild: pixabay.com/Josch13

Das ist die spinnerte Geschichte, wie Robert von Capitain einfach wegschnurzelte.

In der kleinen Stadt lebte ein Mann mit Namen Capitain; Robert von Capitain, um genau zu sein. Der war ein rechtschaffener Bürger, der jeden Sonntag brav in die Kirche ging und den Bettlern jeden Freitag ein paar Kreuzer gab. Er ritt bei Prozessionen mit und trug den Himmel, der sich über dem Allerheiligsten wölbte. Gewandet war er dabei in eine schmucke Uniform, die er als junger Mann aus irgendwelchen Kriegen mitgebracht hatte. Den Himmel trug er zusammen mit drei ehemaligen Soldaten, die auch in irgendwelchen Kriegen gedient hatten.

Der Herr Stiftungsrat

Robert von Capitain war Stiftungsrat in seiner Kirche. Er hatte fünf Kinder, denen er allen türkische Vornamen gegeben hatte, weil er einmal Offizier in der türkischen Armee gewesen war. Er liebte seine Frau, obwohl sie mit den Jahren reichlich seltsam geworden war. Oder vielleicht liebte er sie gerade deshalb: Denn sie bellte wie ein Feldwebel durch das weitläufige Haus, um ihre große Familie auf Trab zu halten, und Robert von Capitain liebte das Militär und seine für normale Menschen absonderlichen Gebräuche.

Abdullah will Apotheker werden

Besonders stolz war der olle Soldat auf seinen Sohn Abdullah. Der ging auf die höhere Knabenschule und wollte Apotheker werden. Im Keller des großen Capitainschen Anwesens hatte er ein Labor eingerichtet, in dem er fleißig übte und Destillate und Tinkturen mischte. Derzeit experimentierte Abdullah mit einem Medikament, das er seinem Vater zu Weih- nachten schenken wollte. Es sollte ein Mittel werden gegen den Schluckauf, der seinen Vater alle paar Stunden quälte und den er nicht in den Griff bekam.

Ein guter Pillendreher

Abdullah war wirklich gut in seinem Fach – er studierte fleißig die alten Bücher über die Heilkunst des Orients, der Apotheker Schmalenberg half ihm dabei. Er hoffte natürlich, dass der junge Abdullah eines Tages in seiner Apotheke arbeiten würde. An Heiligabend packte Robert von Capitain die Essenz seines Sohnes aus – und freute sich ausgiebig, weil er wusste, dass diese Essenzen von durchschlagender Wirkung waren. Er versuchte sie sofort und zählte sieben bernsteinfarbene Tropfen in sein Glas.

Rezepte selbst gesammelt

Nun war es aber so, dass der alte Schmalenberg die Rezepte selbst gesammelt hatte auf seinen vielen Reisen ins Morgenland. Er hatte die Rezepturen stets sorgfältig ausgesucht, und die orientalischen Ärzte immer gut behandelt – und die hatten dem Apotheker aus dem Abendland irgendwann aus Freundschaft das eine oder andere Rezepte verraten. So war eine stattliche Sammlung ungewöhnlicher Rezepturen zustande gekommen. Nur das Rezept gegen den Schluckauf hatte seine Tücken. Denn der Weise aus dem Morgenland, der es entwickelt hatte, mochte die Abendländer nicht besonders und hatte in die Formel eine kleine Hinterlist eingebaut. Und die offenbarte sich jetzt, nachdem Robert von Capitain die Tropfen genommen hatte: Seine Gesichtshaut fing an zu flattern wie ein schlappes Segel im Sturm, dann hob Robert von Capitain vom Boden ab, schnurzelte wie ein Luftballon, der aufgeblasen, aber nicht zugebunden ist, durch das Zimmer, und dann zum Fenster hinaus.

Capitain fliegt weg. Und hat Schluckauf

Er flog eine ganze Weile schnurzelnd vor sich hin – aber im Unterschied zum Luftballon ging ihm beim Schnurzeln nicht die Luft aus. Er flog bis zu den sieben Bergen und landete mitten im Kreis von sieben scheußlichen Drachen, die gerade besprachen, welches Dorf sie als Nächstes abfackeln sollten. Das war nun eine etwas eigenartige und gefährliche Situation, denn die Drachen waren wirklich scheußlich mit ihrer verwarzten Haut und den verbrannten Mäulern. Und sie waren offensichtlich sehr gefährlich. Sie spien meterlange Stichflammen, selbst wenn sie sich ganz ruhig unterhielten.

Erregte Drachen

Jetzt aber waren sie erregt, und da waren ihre Flammen schon etwas länger. Jeder andere hätte vor Angst geschlottert – nicht so von Capitain. Der hatte nämlich gar keine Zeit dazu. Denn auf seiner ganzen Reise hatte er nur leise vor sich hin geschnurzelt, aber nie Luft geholt. Das war schon eine erstaunliche Wirkung des Medikamentes. Vielleicht war sie sogar gewollt – denn wer immer nur abbläst, der hat gar keine Möglichkeit zum Schluckauf. Jetzt aber spürte Robert von Capitain das tiefe Bedürfnis nach Luft. Er atmete schier unendlich lange ein – plötzlich war der Schluckauf noch ein letztes Mal da und verstärkte das Luftholen noch. Doch dabei saugte von Capitain alle Flammen aus den Drachen heraus; für immer. Er befreite so das Siebengebirge von seiner Plage. Nur Robert von Capitain musste von diesem Tag an schweigen – sonst spie er Meter lange Flammen.

Mehr spinnerte Geschichten …

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....
  • Spinnerte Geschichten

    Bild: pixabay.com/Almeida

  • Schreib dein Kinderbuch

    Bild: pixabay.com/nihan güzel daştan