Richard Carpenters sypathischer, versponnener und genialer Catweazle

Catweazle

Bild: Clker.com/Ocal

Catweazles Sprung durch 900 Jahre war ein genialer Schachzug des Autors Richard Carpenter – er verpasst dem alten englischen Zauberer eine höchst amüsante Begegnung mit der Moderne.

Zeitensprung eines Zauberers

Genau so muss ein witziges Buch über einen ebenso schrulligen wie genialen Zauberer sein. Und nicht so mega-mächtig und glatt wie die zauberischen Leute bei der guten Frau Rowling. Aber Catweazle hat ja das Glück, im Jahr 1970 erschienen zu sein, als das Zaubern noch geholfen hat – zumindest, gegen schlechte Literatur über die Zauberwelt.
Die Lektüre bereitet uns heute noch vergnügliche Stunden.

Rowlings Wortdurchfall

Wie viel Frau Rowling mit ihrem Wortdurchfall an schöner und kreativer Literatur zugemüllt hat, das sehen wir nicht nur, wenn wir Krabat leben; sondern eben auch bei Catweazle.
Denn ob der schrullige und liebenswerte kleine englische Zauberer überhaupt zaubern kann, das bleibt irgendwie bis zum Schluss offen. Nun gut, durch die Zeit ist er gereist – allerdings unfreiwillig. Eine gewisse Rolle spielte dabei ein Element, das Catweazle scheut wie der Teufel das Weihwasser: Wasser nämlich.

Versponnene Geschichten mit Catweazle

Und so mischt er in zwei so liebenswerten wie versponnenen Geschichten die Welt eines Farmer-Jungen Karotte und die des jungen Adelingen Cedric auf. Carpenters Anekdoten quellen nur so über von Humor, grotesken Einfällen – die Episode mit dem Pfarrer, den Catweazle für einen Zauberer-Kollegen hält, gehört mit zu den besten schrulligen Schnurren der Kinderbuch-Literatur.
Wir sollten solche Bücher wie Catweazle immer mal wieder lesen – um in unserer modernen Kinderbuch-Produktion nicht zu sehr in den Bockmist abzugleiten.

Hier gibt es das Buch…

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen