Osswalds Kosmos: Coming out – Schnurre

cropped-IMG_0258.jpg

Foto: klk

Jeder Markt eröffnet Möglichkeiten und bringt zusammen, was zusammengehört. Auch ein Supermarkt. Manchmal aber will es einfach nicht klappen.

Der alte Herr mag 76 Jahre alt sein, vielleicht auch 80. Aber er ist schlank, und bewegt sich geschmeidig. Der Flaschenrückgabeautomaten bedient er mit sicherer Hand, seine Bewegungen sind fließend. Die leeren Plastikflaschen verschwinden wie am Fließband im Schlund des Automaten.

Frau schwebt herein

Da gleiten die beiden Flügel der Glastüre auseinander, und eine Frau weht herein. Auch sie mag um die 80 Jahre alt sein, trägt ihr Haar sorgsam frisiert, dazu eine Perlenkette auf der Kostümjacke. Ihre blauen Augen blitzen lebenslustig in ihrem Gesicht.

Sie lächelt bezaubernd und ein wenig verzückt. Sie hat ein Ziel: den Herrn am Automaten. Dem legt sie ihre Hand auf die Schulter – leicht, elegant, schwebend. Und dennoch fährt der alte Mann herum, starrt sie für einen Herzschlag lang an, sagt dann laut: „Bitte? Oh nein, ich stehe nicht auf Frauen. Ich stehe auf Männer!“ Es ist, als gefriere die Luft um die beiden. Umstehende erstarren, gaffen hinüber, schauen gequält. Die Männer ducken sich langsam weg.

Männer ducken sich weg beim Coming out

Wir schreiben das Jahr 2015 … aber so laut, so direkt von einem so alten Mann; das gehört sich nicht. Sich nicht. Sich nicht.

Die alte Dame zuckt zurück, als habe ihre vornehme Hand etwas glühend Heißes berührt, murmelt etwas von Borofkys (eine Kneipe) und Verwechslung und vielmals Verzeihung und geht. Weit kommt sie nicht, die Glastüre stoppt sie. Die Flügel bleiben geschlossen, sie prallt dagegen.

Für einen Moment steht sie benommen da, dann kommt ihr Osswald zur Hilfe und fragt, ob sie in Ordnung sei (ja, danke) und öffnet ihr die Türe.

Sie schwebt davon, stolz, aufrecht und sieht sich kein einziges Mal mehr um.

 

Eine Satire aus der Serie Osswalds Kosmos von Lichtblau

 

Mehr Schnurren & Satiren …

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen