Matthias Kraus, Mann so fast – ein herrliches Buch vom Eisenbieger

Mann so fast

Bild: pixabay.com(Robert Balog

Nun ja, das Buch ist lange vergriffen – aber es ist wunderschön. Für alle, die es kennen lernen wollen … Mann so fast. Hier gibt es die Hommage.

Ein Mann biegt Eisen, ein Mann schreibt Bücher

Das Buch lebt; alleine, wie sich die Farbe ändert von tiefem Schwarz über Sepia, Ocker bis hin zu Rot, das ist sehenswert. Und lesenswert, was Matthias Kraus, der Eisenbieger und Illustrator aus Neuenhaßlau, in der Edition Krauskunst hergestellt hat. „Mann so fast” heißt das ungewöhnliche Werk. Ungewöhnlich werden es die Leserinnen und Leser schon finden, wenn sie es in die Hand nehmen: Ein Buch im Format 16 mal 37 Zentimeter, das findet sich nicht so oft. Auf 58 Seiten verteilt Kraus 12 chinesische Kriegslisten an die Leser. Die Listen hat Frank Sieber in chinesische Schriftzeichen gesetzt. Sieber beschäftigt sich in seiner Freizeit mit chinesischer Sprache.

Kraus biegt Eisen, Kraus schreibt Bücher. Mann so fast ist eines davon

Kraus, der nicht nur Eisen biegt, sondern auch preiswürdig Bücher illustriert, hat die chinesischen Zeichen und die deutsche Übersetzung schwungvoll aufs Papier gepinselt. „Honigsüße Worte machen, aber im Herzen einen Dolch tragen”, lesen wir als zweite der 12 Lebensweisheiten und Kriegslisten. Die sich, wie alle anderen auch, auf zwei gegenüber liegenden Seiten breit macht. Das kennen wir – die honigsüßen Worte und den Dolch im Herzen; doch Kraus hat es wunderhübsch illustriert. Und somit eine Banalität zu neuem Leben erweckt.

Und Kraus malt mit breitem Pinsel

Die Figur, mit breitem Pinsel in Tusche gesetzt, steht da, auf Zehenspitzen. Die Hacken artig zusammen. Die Hände vor dem Bauch gefaltet – Sinnbild der Scheinheiligkeit. Links hinter der Figur beginnt eine aufsteigende Linie, die in ihrem Rücken ihren Zenit überschreitet und rechts von ihr wieder absinkt. Das könnte ein Bergrücken, das könnten aber auch Flügel sein. Welche dem Schein noch ein wenig mehr Heiligkeit verpassten. Flügel oder Berg – der Illustrator lässt die Antwort offen.

Was heißt Mann so fast?

Der Fantasie bleibt auch überlassen, was „Mann so fast” eigentlich heißt. Ist das Englisch? Ist das Deutsch? Oder eine Mischung von beidem? Fast Mann oder Mann so schnell? Was mich an „Mann so fast” begeistert, ist die großzügige Sinnlichkeit des Buches. Der expressive Stil des Pinsels kontrastiert mit dem feinen Schwung der Buchstaben – und beide mit der erregenden Lust, die weiße Flächen vermitteln, wenn sie nur großherzig gebraucht werden. Das Buch vermittelt in Gestalt, Material und Dynamik ein Erlebnis, wie es die heutige Massenproduktion der Verlage nicht mehr bietet.

Exklusiver Preis

Jene Exklusivität und Sinnlichkeit aber fordern ihren Preis: Kraus wollte einst 98 Mark für sein Buch haben. Büchernarren ist das sicher nicht zu viel – zumal sie zu den 100 Auserwählten gehören, die ein solches Werk besitzen. Vielleicht ist es ja noch irgendwo im Antiquariat zu haben … ich würde es Ihnen wünschen.

Matthias Kraus, „Mann so fast”, Edition Krauskunst, Wiesenstraße 4, 63594 Hasselroth, 58 Seiten, einst 98 Mark. Auflage: 100 Stück, handsigniert.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen