Malerba, Luigi: Elianes Glanz

Identität

Bild: pixabay.com/Gerd Altmann

Luigi Malerbas Buch Elianes Glanz ist eine Parabel über moderne Identitätsprobleme. Stark!

Malerbas Held hat’s schwer

Der Held hat’s schwer: Zwar verdient er als Auslandschef einer Pariser Farbenfabrik sein Geld, darf reisen, hat ein angenehmes Leben. Doch so ganz glücklich ist er damit nicht. Die Führungsetage seiner Firma sitzt ihm im Nacken, er weiß, die Luft ist dünn. Und ein Chef ist schnell gefeuert. So erging es seinem Vorgänger, Monsieur Ballou.

Der ehemalige Chef taucht wieder auf

Doch plötzlich taucht Ballou wieder auf, sitzt in der Geschäftsleitung, beginnt, den Helden zu schikanieren. Denn zur gleichen Zeit taucht ein Fremder auf, der Ubus heißt und ihm seine Vortragsmanuskripte klaut. Mehr noch: Der dunkle Unbekannte mischt sich immer mehr in sein Leben ein. Außerdem fühlt sich der Held bedroht.

Die geheimnisvolle Eliane

Eine geheimnisvolle Rolle nimmt dabei Eliane ein, die Frau seines Lebens, die er auf dem Flughafen trifft und erobert. Eliane unterhält auch zu Ballou und Ubus Beziehungen. Im Laufe des Romans werden die Verwicklungen verwickelter und die Identitäten verwaschener. Ist Ballou Ubus? Oder ist Ubus gar die andere Seite des Helden? Ist er schizophren? Die Bedrohung wird zunehmend irreal. Kafkaesk.

Parabel über moderne Identitätsprobleme

Mit seinem Roman »Elianes Glanz« hat Malerba eine moderne Parabel über die Identitäts-Probleme heutiger Menschen geschrieben. Ein gutes Buch. Nur an manchen Stellen holt der Erzähler ein wenig weit aus. Da er aber schreiben kann, stört das nicht wirklich. Alles Geschmackssache.

Luigi Malerba, Elianes Glanz, Roman, Verlag Klaus Wagenbach, 192 Seiten, 17.50 Euro, ISBN-13: 978-3803131522.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen