Lindgren, Astrid – Kalle Blomquist lebt gefährlich

Bild: pixabay.com/OpenClipart-Vectors

Mit ihrem zweiten Buch der Blomquist-Trilogie hat Astrid Lindgren seinerzeit den Kindern ziemlich harten Tobak verpasst. Es gibt sogar einen Mord.

 Kalle, Eva und Anders in der beschaulichen Stadt

Die kleine Stadt, in der Eva-Lotta, Anders und Kalle leben, ist nur vordergründig verträumt und ruhig. Und wenn hier auch gar nichts los zu sein scheint, Kalle unter dem Birnbaum von tollen Kriminalfällen träumt – es braut sich doch gewaltig etwas zusammen. Die Geschichte steigert sich langsam und kunstvoll – bis es einen Mord gibt, der die kleine Stadt erschüttert. Und bis Eva-Lotta als Zeugin in große Gefahr gerät. Und mit ihr die beiden anderen Kinder. Als großes Finale gibt es den Show-Down mit den drei Kindern und dem Mörder im verfallenen Herrenhof. Was sehr spannend und wunderbar authentisch geschrieben ist.

 

Lindgrens große Kunst der Dramaturgie

Das ist außerdem dramaturgisch ganz große Kunst – und Astrid Lindgren lässt sich auch atemberaubend lange Zeit, ehe der Kriminalroman so richtig Fahrt aufnimmt. Fast quälend lange, um uns dann mit spannenden Ereignissen Schlag auf Schlag in Atem zu halten.
Das ist natürlich nur möglich, wenn die Leser diszipliniert bei der Stange bleiben. Hier mögen vielleicht die Kinder vor 60 Jahren weniger zappelig gewesen sein – heute muss es ja gleich von der ersten Sekunde an rumsen und knallen und irgendwelche Monster in Fetzen durch die Luft wirbeln.
Und da sage einer, das Fernsehen verderbe uns nicht den Nachwuchs!

Langweilig ist das Kalle-Blomquist-Buch nicht

Aber langweilig ist die Zeit bis zum eigentlichen Verbrechen in Lindgrens zweitem Kalle-Blomquist-Buch nun wirklich nicht.
Wir werden Zeugen des ebenso wilden wie intelligenten Krieges der Rosen. Die Weißen Rosen, also Eva-Lotta, Anders und Kalle, und die Roten (Benka, Jonte und Chef Sixten) liefern sich einen zähen Kampf mit allen Mitteln. In dem geht es um die Ehre, den geheimnisvollen Großmummrich und, ganz nebenher, um eine vernünftige Gestaltung der großen Ferien. Ohne, dass einem die Erwachsenen dreinreden dürfen!

Die verträumte Welt der Astrid Lindgren – mit Mord!

Doch so zäh und erbarmungslos der Kampf geführt wird, er ist immer fair und voller überraschender Schachzüge. Die Protagonisten riskieren zwar eine dicke Lippe, bleiben im entscheidenden Moment aber immer ritterlich.
Und beim großen Showdown mit dem Mörder sind auch die Roten zur Stelle und helfen.
Ein wirklich spannendes, berührendes Kinderbuch. Es spiegelt zwar die versunkene, irgendwie glückliche Welt vor 60 Jahren, aber es vermittelt gerade deshalb ein paar Werte, die fast unter die Räder gekommen sind. Und das sehr unaufdringlich, spielerisch und in eine spannende Geschichte gepackt.
Und, wie gesagt: Eine heile Welt ist es auch nicht – immerhin gibt es einen Mord in der so verträumten sommerlichen kleinen Stadt, in der Kalle Blomquist lebt!

Lindgren, Astrid, Kalle Blomquist lebt gefährlich, ISBN 9783789141287

 

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

2 Kommentare:

  1. Das wusste ich noch gar nicht. Danke für den Hinweis … 🙂

  2. Hallo Tobias, danke für den Kommentar. Es freut mich, denn ich dir Neues erzählen konnte. LG BL

Kommentar verfassen