Krommidas, Giorgos: Itaka

Grieche

Bild: pixabay.com/hbieser

Ein junger Grieche, der nach Deutschland kommt – und zockt: Giorgos Krommidas Roman mutet uns erstaunlich aktuell an. Das liegt an mehreren Aspekten.

Ein frecher junger Grieche

Er ist ein Schlitzohr, der junge Grieche, der nach Deutschland kommt. Wie so viele seiner Generation sucht er aus bitterer Armut Zuflucht im Wirtschaftswunderland. Doch so recht will es mit den gebratenen Tauben nicht klappen. Sie wollen dem jungen Kim einfach nicht in den Mund fliegen! Er jobbt, lernt das reiche Gastgeberland von unten her kennen. Die Jobs, die er bekommt, sind mies, er schlägt sich mehr schlecht als recht durch. Eigentlich macht ihm das nichts aus – doch er mag die Arbeit nicht besonders und sinnt darauf, wie es einfacher ginge.

Der junge Grieche beginnt zu zocken

So kommt er aufs Spielen. Das ist fast sein Ruin. Über Jahre hinweg zockt er, verspielt Unmengen Geld, bekommt wieder wundersame Geldberge – nur, um sie wieder zu verlieren. Schließlich entdeckt der nicht mehr so junge Kim seine eigentliche Berufung: Das Schreiben. Mit Feuereifer setzt er sich auf den Hosenboden, lernt die fremde Sprache jetzt endlich bis ins kleinste Detail kennen, schreibt Lyrik, Prosa, später Romane.

Nicht zocken – Platin!

Das Schreiben rettet ihn

Einen moderner Schlemihl hat Giorgos Krommidas mit seinem Kim geschaffen – ein Schlitzohr, dessen Wanderschaft durch sein Leben uns mitreißt, dessen Humor uns schmunzeln lässt. Und der uns zeigt, wie ein sogenannter Gastarbeiter unser Land erlebt. Mit Kim schuf Krommidas unbestreitbar eine autobiografische Figur. Mittlerweile hat sich Giorgos Krommidas einen lokalen Ruhm erschrieben. Vom Bonner Autor sind Beiträge in zahlreichen Anthologien erschienen; dazu Lyrikbände und nun sein zweiter Roman. Der Avlos Verlag, ehemals in Linz zu Hause, gab einmal mehr einer wertvollen literarischen Stimme einen Resonanzboden.

Giorgos Krommidas, Itaka, Roman, Avlos Verlag, Linz, 144 Seiten, ISBN-10: 3929634465, ISBN-13: 978-3929634464.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen