Kinderbuch schreiben ist schwer!

holzfigur-900881_1920

Bild: pixabay.com/M W Aus Ulm

Niemand sollte meinen, für Kinder schreiben sei leichter als für Erwachsene; nur, weil die noch nicht mit aller Schlechtigkeit und allen Abgründen dieser Welt konfrontiert werden dürfen. Das Gegenteil ist richtig. Schreiben für Kinder ist verdammt hart. 

Was Kinder fasziniert

Du musst schreiben, was Kinder fasziniert.
Gut, das ist nicht so schwer, meinst du vielleicht – und schaust dir an, mit welchen Themen die großen Verlage ihr Sortiment bestücken: Ritter, Piraten und Gruselgeschichten bei den Jungs; dazu kleine und große Helden. Und Pferde, Freundschaften und Tiere bei den Mädchen. Bei beiden ziehen noch Detektivgeschichten, Zeitreisen, Geheimnisse aller Art.

Alles schon mal da gewesen!

Nur, da fangen die Schwierigkeiten schon an: Was meinst du wie schwer es ist, das 101. Kinderbuch über Ritter zu schreiben.
Es ist sehr schwer.
Ich habe mein Buch „Frizzie und der Zauberkeks“ in der Zeit geschrieben, als Frau Rowling ihren Harry Potter veröffentlichte. Frizzie war nie als Abklatsch eines Jungen geplant, der zaubern kann; also als Nachwuchs-Potter. Aber zaubern sollte er können. Wenigstens ein klein wenig – sich in Tiere verwandeln können.
Wie sollte er das lernen? In einer Zauberschule? Hogwarts ließ grüßen. Nein, das doch nicht. Ich entschied mich für die Rififi-Methode. Was das ist? Frizzie lesen!

Zauberei fasziniert Kinder & mich

Zauberei hat mich immer schon fasziniert, und ich habe Otfried Preußlers Krabat verschlungen, als das Buch erst kurz auf dem Markt war. Also lange vor Harry Potter. Und ich wage die Behauptung, dass Frau Rowling auch nichts anders geschrieben hat als in Krabat steht. Sogar die Lösung ist die gleiche: Liebe. Krabat befreit sich aus den Fängen des bösen Meisters mit der Liebe. Harry Potter ist deswegen untötbar und widersteht Voldemort, weil seine Mutter ihn so sehr liebte und sich für ihn opferte.
Nur: Frau Rowling at das alles unendlich opulenter und detailverliebter geschrieben.
Damit will ich keinesfalls sagen, dass Frau R. bei Herrn P. abgeschrieben hat. Gekannt hat sie das Buch aber ziemlich sicher. Da fresse ich jeden Besen!

Ich mag Harry Potter

Ich mag Harry Potter sehr, habe alle Bücher gelesen und genossen. Aber so richtig Neues zu schreibe, das ist verdammt schwer. Und wenn ich Frizzie in einer Zeit zaubern ließ, in der auch die Harry-Potter-Bücher den Markt überschwemmten, da merkte ich schmerzlich, wie viele Themen und Möglichkeiten Frau R. schon besetzt hatte.
Find da mal was Neues! Was Anderes!

Also: Das ist schon mal ziemlich schwer, wenn ihr Kinderbücher scheiben wollt.
Am besten fahrt ihr damit, wenn ihr euren Protagonisten spannende Eigenschaften verpasst. Doch davon später mehr …

Wer sich für mehr Schreibipps für Kinderbuchautoren interessiert … es gibt 41 Tipps! Siehe links unten …

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen