Jacobsson, Ritta: Todeswald

Bild: pixabay.com/LoggaWiggler

In diesem Svea-Andersson-Krimi wird Sveas Freundin Mikaela ermordet – im Wald, der direkt an die Siedlung grenzt, in der Svea und Mikaela wohnen.

Schweden-Krimi für Jugendliche

Ritta Jacobssons Svea-Reihe ist weit mehr als nur ein Schweden-Krimi für Jugendliche. Über weite Strecken des Buches geht es zwar auch um die Ermittlungen nach dem gewaltsamen Tod des jungen Mädchens – es geht aber vor allem um die Lebenswelt einer Dreizehnjährigen; nämlich Svea.

Die ganze Gefühlswelt einer Dreizehnjährigen

Ihre ganze Gefühlswelt angesichts des Sterbens ihrer besten Freundin wird abgebildet. Und dazu das ganz normale Leben, das es trotzdem noch gibt: Die Schule, der Zickenkrieg der Mädchen, die zum Teil auch Freundinnen von Mikaela waren und immer noch in Konkurrenz zueinander stehen. Und das ewige: Wer will mit wem gehen? Und schließlich Probleme wie nicht attraktiv zu sein (oder das zumindest zu glauben), kaum Brust zu haben – und dann die erste Regelblutung.

Erste Kombinationen

Allmählich kommt Svea dem auch so süßen Nachbarjungen Linus immer näher. Sie verabreden sich zu Spaziergängen mit Sveas Hündin, sie sorgen sich um Linus Hund, der in Mikaelas Todesnacht überfahren wurde und sich mühsam erholt. Svea vermutet früh einen Zusammenhang.

Im Todeswald

Sie gehen im Todeswald spazieren, weil das die einzige Möglichkeit ist, an die Natur zu kommen. Und so vermischen sich die beiden Welten: Hier die Gefühlsstürme der Pubertierenden, dort das schreckliche Schicksal des getöteten Mädchens und die bösen Verdächtigungen, die Svea allmählich beschleichen: Kennt sie den Mörder?
In dem Wald machen die beiden Beobachtungen, die sie immer näher an Mikaelas Mörder heranführen. Allmählich geraten die beiden immer tiefer in den Sumpf von Lügen, Intrigen – und geraten mit einer gefährlichen Autoschieberbande aneinander? Stecken sie hinter dem Mord und dem angefahrenen Hund? War deren Raserei mit gestohlenes Wagen durch den Wald der Grund für Mikaelas Tod?

Verstörende Spuren für Svea

Aber es gibt auch Spuren, die Svea schwer verstören. Ihr Vater benimmt sich immer komischer, hat offensichtlich einen Unfall mit seinem Wagen gebaut, den er zu vertuschen versucht; und das Fahrtenbuch gefälscht. Sonst hat Svea immer mit ihm zusammen in der elterlichen Werkstatt an Papas Wagen gebastelt – jetzt will er alleine sein.
Sonst geht Papa am Freitag, wenn er nach Hause kommt, immer mit Svea schwimmen. Jetzt nicht mehr. Was ist los? Was hat Sveas Vater zu verbergen?

Weitere Verdächtige für den Mord

Oder der Stiefvater von Mikaela – was hat der zu verbergen? Svea hört per Zufall einen Streit zwischen Mikaelas Mutter und ihm – und verdächtigt ihn, seine Stieftochter ermordet zu haben.
Und was ist mit Linus Vater? Der hat einen Wagen, wie Linus und Svea einen beobachtet – dessen Fahrer heimlich eine rote Tasche im See versenkt – eine rote Tasche, wie sie Mikaela dabei hatte und die seit dem Mord verschwunden ist. Linus und Svea sehen zwar nicht den Fahrer, wohl aber den Wagen …

Svea in Gefahr

Am Ende folgt Svea verzweifelt einer falschen Spur – und rennt dem Mörder direkt in die Arme. Und plötzlich erkennt sie, wen sie vor sich hat – dummerweise bemerkt er das. Und das junge Mädchen gerät in Todesgefahr.
Das Buch ist spannend und in der klassischen „Wer hat‘s getan?“-Weise der Krimis geschrieben. Doch der Fall und seine Klärung laufen in einer sympathischen Art neben dem normalen Leben her, wie es sehr realistisch wirkt. Das Leben behält einen wichtigen Platz. Und das macht das Buch so lesenswert und so unangestrengt. In anderen Krimis ist das Privatleben der Protagonisten eher Staffage. Hier – wie es natürlich ist – spielt es die Hauptrolle.
Wie schön, dass die Protagonisten so stimmig gezeichnet und schlüssig herausgearbeitet sind.

Ein Krimi auch für Jungs

Die Svea-Andersson-Reihe ist wohl eine Reihe für weibliche Leserinnen – welcher Junge liest schon gerne von einer weiblichen Heldin? Was einigermaßen schade ist, denn Jungs würden eine ganz brauchbare Menge über das Gefühlsleben eines Mädchens erfahren – und ganz nebenbei einen spannenden Krimi erleben.

Ritta Jacobsson, Todeswald, ein Svea Andersson Krimi, Kosmos Verlag, ISBN 10: 3440123758, ISBN 13: 978-3440123751, 10,95 Euro.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen