Hendrik Buchna, Die drei ??? und das blaue Biest

eye-491625_1280 Kopie

Bild: pixabay.com/Breanna Whimsy

Das Abenteuer der drei jungen Detektive führt und in das Movie Empire – und zu so mancher haarsträubender Szene.

In Hendrik Buchnas Jugendkrimi treibt ein Saboteur sein Unwesen im Movie Empire. Es gibt kleine Anschläge; und es gibt verschlüsselte Hinweise, von denen niemand weiß, was sie bedeuten. Und weil der Direktor des Parkes lieber seine Besucher der Gefahr für Leib und Leben aussetzt, als die Polizei zu rufen,  nimmt Andy die Sache in die Hand. Andy kennt die drei jungen Detektive Justus, Peter und Bob aus einem früheren Abenteuer.

Nach King Kong Island

Also ziehen die drei los, Richtung King Kong Island.

Ein Fall mit verschlüsselten Botschaften ist natürlich so richtig nach dem Geschmack von Justus. Und der hat sie auch bald entschlüsselt – die vier wissen nun, worauf sie zu achten haben.

Wer jetzt meint, dass es leichter wird, den Fall zu lösen, der irrt. Er bleibt hinlänglich kompliziert. Und er scheint lebensgefährlich zu werden, weil ein blaues Biest auftaucht – ein menschenfressendes blaues Biest, wie es aussieht.

Viel zu spät

Der Roman aus dem Jahr 2012 zeigt rundum ein typisches ???-Setting. Wer die drei jungen Detektive mag, ist hier bestens bedient. Ein wenig schade fand ich allerdings, dass es das blaue Biest auf den Titel des Buchs gebracht hat – das ist zwar reißerisch genug, was wohl auch so beabsichtigt ist; und es wird auf einigen Seiten dann auch als große Gefahr aufgebauscht, ist aber unterm Strich nicht das, was es scheint. Und es kommt in der Geschichte viel zu spät.

Das alles führt die Leser eher in die Irre. Aber, alles in allem, das Buch ist lesenswert und spannend.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....