Gottfried Sello, Malerinnen des 20. Jahrhunderts

Malerinnen

Bild: pixabay.com/Peter Kraayvanger

Gottfried Sellos Buch Malerinnen des 20. Jahrhunderts ist ein gründliches Kompendium für ein wichtiges Kapitel der Kunstgeschichte.

Klassiker der Kunstgeschichte

Ein Klassiker, mittlerweile in dritter Auflage erschienen, der immer noch interessante Entdeckungen gut ist. Paula Modersohn-Becker kennt man für gewöhnlich. Ebenso Gabriele Münter oder Frida Kahlo. Und sie waren wirklich nicht nur malende Lebenspartnerinnen von berühmten Männern.
Bekannte und unbekannte Malerinnen
Was aber ist mit Natalia Gontschatowa oder Ljubow Popowa? Die kennt man schon weniger, und doch haben sie die Malerei des 20. Jahrhunderts maßgeblich beeinflusst.Gottfried Sello, 40 Jahre lang Kunstkritiker der ZEIT, beschreibt in dem Buch Leben und Werk der Künstlerinnen in knappen, gut zu lesenden Kapiteln. Kein Kunstkritiker-Kauderwelsch also, wie wir es so oft finden. Information steht im Vordergrund, lesbar aufbereitet.


Viele farbige Abbildungen

Ergänzt werden die Kapitel mit farbigen Abbildungen von wichtige Werken der Künstlerinnen; und oft mit Fotos von ihnen. Für den Preis bietet das Buch eine erstaunliche Qualität auch in der Reproduktion. So macht die Reise in die Welt der weiblichen Ästhetik doppelt Spaß.

Über den Autor: Gottfried Sello war 40 Jahre lang Kunstkritiker der ZEIT und arbeitete über 20 Jahre lang fürs Fernsehen. Er war Autor zahlreicher Filme über Kunst und Künstler – darunter die Serien Reisewege zur Kunst und Kulturlandschaften der DDR. In den 70er Jahren war er einer der ersten Kunsthistoriker, der sich mit dem Thema Frauenkunst beschäftigte und etliche vergessene Malerinnen wiederentdeckte. Gottfried Sello starb 1994 mit 80 Jahren in Hamburg.

Gottfried Sello, Malerinnen des 20. Jahrhunderts, Edition, Ellert & Richter, 168 Seiten,?broschiert, 11,95 Euro, ISBN-10: 3892345260, ISBN-13: 978-3892345268.


Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen