Spannend, gruselig: Die drei ???, Teuflische Gegner

dog-183288_640

Bild: pixabay.com/Liselotte Brunner

Sammelbände der drei ??? haben einen unschätzbare Vorteil: Sie bieten gleich drei Geschichten auf einmal; also Lesestoff satt. Meist zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Drei Geschichten aus den Jahren 2002 bis 2005 über das kalifornische Detektiv-Trio versammelt der Band Teuflische Gegner. Los geht es mit einer Geschichte von André Marx mit dem Titel Das Erbe des Meisterdiebes. Ein spannend angelegter Fall für die drei jungen Spürnasen aus Rocky Beach – und es kommt so, wie es in jüngster Zeit oft kommt: Die drei finden ihren Meister, die Geschichte geht höchstens unentschieden aus; wenn wir mal wohlmeinend sein wollen. Aber das ist ok, der Fall bezieht seinen Reiz daraus, dass Justus Jonas eben nicht mehr der zerebrale Überflieger früherer Jahre ist, der alle erwachsenen Schurken mit einen Fingerschnippsen in die Knie zwingt.
Nein, er wird aufs dünne Eis der Versuchung geführt, vergisst sich dabei fast völlig, schrammt selbst hauchdünn am Verbrechen vorbei – und muss am Ende erkennen, dass er hinters Licht geführt wird. Das ist um einiges realistischer als frühere Folgen, es macht mächtig Spaß zu lesen.
Der Meisterdieb, eine meisterhafte Novelle mit Kultcharakter!

Komische Hunde, teuflische Gegner

Panik im Park ist hingegen eher eine Geschichte zum Abgewöhnen – ich hatte sie gelesen, ohne mich über den Autor informiert zu haben. Als ich damit fertig war, wäre ich jede Wette eingegangen, dass sie von Marco Sonnleitner stammt – und so ist es. Sonnleitner neigt leider oft dazu, allzu bemüht zu konstruieren. Das führt bei der Geschichte Panik im Park sogar dazu, dass sich Super-Detektiv Justus Jonas und seine Kollegen Peter Shaw und Bob Andrews über die haarstäubend unlogische Geschichte auslassen und gegen jede Wahrscheinlichkeit an ihrer Ermittlung festhalten. Und weil ein paar Hunde eine wichtige Rolle in dem Fall spielen und ihnen ein ganz bestimmtes Verhalten zugeschrieben wird, habe ich den nächsten Anfall von Kopfschüttelitis bekommen: Einfach hirnrissig. ich finde, auch im Jugendbuch sollten die Autoren ihre Leser nicht verarschen.
Das ist hier leider durchweg der Fall. Also, schnell weiterlesen.
Der dritte Fall ist Gott sei Dank wieder von André Marx und heißt Der geheime Schlüssel. Das Buch endet versöhnlich, weil spannend. Ich rate dringend dazu: selbst lesen!

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen