Buchvorstellung – Wolfgang Schwerdt, Forscher, Katzen und Kanonen

CovFlindsxWolfgang Schwerdt, Forscher, Katzen und Kanonen: Über Leben und Arbeit von Forschungsreisenden im 18. und 19. Jahrhundert

Forscher, Katzen und Kanonen nimmt die Leser mit auf die Expeditionen des 18. und 19. Jahrhunderts. Das Zeitalter der Entdeckungen: Namen wie Cabot, Drake oder Hudson fallen einem da ein. Und natürlich die großen Forschungsreisenden des 18. und 19. Jahrhunderts wie Alexander von Humboldt, James Cook, Charles Darwin oder Matthew Flinders. Was aber steckte hinter dem scheinbar plötzlichen Aufbruch zu fernen Ufern und was waren das für Menschen, die uns heute vor allem als Abenteurer und Entdecker begegnen? Forscher, Katzen und Kanonen beschäftigt sich mit den Hintergründen dieses europäischen Aufbruchs, vor allem aber mit dem Leben und der Arbeit der Besatzungen, deren fester Bestandteil oftmals auch die Schiffskatzen waren.

Berühmter Schiffskater

Das Buch beschreibt das Leben der Offiziere, Wissenschaftler und Künstler an Bord, allen voran Matthew Flinders mit seinem berühmten Schiffskater Trim. Flinders „Trim, the story of a brave seafaring cat“ von 1809 ist in diesem Buch erstmals in voller Länge in deutscher Übersetzung veröffentlicht.

Der Blog zum Buch

Wolfgang Schwerdt: Forscher, Katzen und Kanonen. Vergangenheitsverlag 2012. Broschiert 200 Seiten. ISBN-13: 978-3864080944

Der Autor:

katzenwolf1951 im damaligen amerikanischen Sektor Berlins geboren, hatte er sich schon früh zu einer veritablen Leseratte entwickelt. Weder Abenteuerromane noch griechische und germanische Sagen oder Tierbücher waren vor ihm sicher. Und während seine vorpubertären Altersgenossen von Berufen wie Lokomotivführer oder Pilot träumten, stand für Schwerdt bereits fest: „Ich werde schreiben“.

Nach dem Studium der Ingenieurswissenschaften und der Betriebswirtschaft gesellte er sich ab 1982 tatsächlich zur schreibenden Zunft. Zunächst als Wirtschaftsjournalist, später als Fachjournalist für Themen der Schifffahrts- und Kulturgeschichte und schließlich seit 2002 auch als Buchautor http://wolfgangschwerdt.wordpress.com/  .

Fasziniert von Katzen

Auf die Katz ist Schwerdt erst etwa 2002 gekommen. Sowohl das Thema als auch die leibhaftigen Katzen lassen ihn – neben seinen eigentlichen Schwerpunkten Archäologie, Kultur- und Schifffahrtsgeschichte – seitdem nicht mehr los. Das findet seinen Niederschlag unter anderem in kulturgeschichtlichen Publikationen – wie dem gerade erschienenen Buch „Forscher, Katzen und Kanonen“ – oder dem Projekt Rotbartsaga zu dem es ebenfalls einen Blog http://rotbartsaga.wordpress.com/ und eine Facebook-Seite https://www.facebook.com/rotbartsaga gibt

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen