Buchvorstellung – Holly Lavender: Der Mops an sich: So sieht das aus!

Der Mops an sichMein Buch Der Mops an sich: So sieht das aus! ist ein ironisch liebevoller Ratgeber der anderen Art, entsprungen der unerwarteten Begeisterung ob der unverhofften Gegenwart eines Mopses. Und der Liebe zu beiden, Mops und Worten.

Hier der link zum Buch:
http://www.amazon.de/Der-Mops-sich-sieht-das/dp/1494226979

Die Autorin bei Facebook:
https://www.facebook.com/hollylavender.muse?ref=hl

Und nun zum Buch:

Der Mops an sich ist und bleibt ein Phänomen. Gesegnet mit unterdurchschnittlicher Körpergröße, ist er im Alltag überproportional Objekt der Wahrnehmung. Es ist quasi unmöglich, irgendwo aufzutauchen, ohne dass der kleine Liebling im Mittelpunkt steht. Mit einem rosa-karierten Nilpferd an der Seite könnte man unauffälliger seine Einkäufe erledigen. Obgleich weitgehend eignungsfrei, was die praktische Nutzbarkeit betrifft, mit der Menschen tierische Existenz verfechten, ist er stets und überall willkommen. Selbst Nicht-Mopsbesitzer erklären, der Mops sei nur der äußeren Hülle nach ein Hund. Mit Ausnahme seiner selbst nimmt kaum jemand den Mops ernst und ganz gewiss nicht als Gefahr wahr.

Nicht wenige Mopsbesitzer sind Anhänger einer absurden These: Weil das Leben mit Mops mehr Leichtigkeit habe, sei der Besitz des kleinen Lieblings ein Privileg, Ausgleich und Luxus, den sich eben nicht jeder gönne. Selbst schuld!

Amüsante Lektüre

„Der Mops an sich~ so sieht das aus!“ ist eine amüsant ironische Lektüre für Mopsbesitzer und solche, die es werden wollen. 15 kurzweilige Geschichten gewähren liebevoll pointiert Einblick in die Lebenswirklichkeit mit einem Mops, die sich garantiert anders präsentiert als angedacht. Zwei Erzählungen runden das Thema ab, beschreiben das märchenhafte A und O des Mops.

Holly Lavender ist das empathische Alter Ego einer vielseitigen Persönlichkeit, die als Tierpsychologin über Jahre eine Besuchspraxis führte und erfolgreich Vorträge rund um das Thema Hund hielt.

Holly Lavender zeigte sich der Mutter von drei erwachsenen Kindern erstmals 2009 beim Texten skurriler Märchen, belletristischer Kurzgeschichten und Erzählungen. Seit 2012 stellt unerwartet ein Geschenk ihr gewohntes Nordseeinsel-Leben auf den Kopf: Ein Mops beflügelt sie und ihre Schreibmuse und ebnet Holly Lavender den Weg aus dem Schattendasein ins Licht. „Ich habe nie die Absicht gehegt, einen Mops mein Eigen zu nennen, noch hätte ich gedacht, dass ein Mops mein Leben bereichern würde, und sicher nicht mein Schreiben. So kann man sich irren!“

Holly Lavender

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen