Buchvorstellung – Gabriele Hefele: Saunageflüster

Titel SaunaUngeschminkte Saunagespräche eines Frauentrios

Drei Frauen im gestandenen Alter so um die 40 Jahre treffen sich jeden Donners­tagvormittag im Dantebad in München am soge­nannten Frauentag in der Sauna. Sie lernten sich als Arbeitskolleginnen beim Bayerischen Fernsehen kennen.

Da ist einmal Andrea, die beim Fernsehen ihre Ausbildung machte, und nun in leitender Position in einem Münchner Buchverlag tätig ist. Verheiratet, keine Kinder. Dann Ingrid, mondäne Norddeutsche,  mächtige Assistentin des Programmdirektors, mit ungebrochenem Ehrgeiz. Single, die nichts anbrennen lässt und immer für eine spitze Bemerkung gut ist. Helen ist die seelenvolle Sekre­tärin, der mütterliche Typ. Das unterstreichen schon ihre ausladenden Hüften. Sie hat aber Geschmack, was ihre Verhüllung dersel­ben angeht. Weniger bei Männern.

Belauschen kann man dieses „Frauentrio“ sozusagen auf den Saunabänken, auf den Ruheliegen und im Umkleideraum, wenn sie Probleme durchhecheln,  vom Comeback des Pos  über den Einsatz von Urinal und Doppelbadewannen, der Bedeutung der Zahnpastatube für eine Partnerschaft und der Sexfallen im Urlaub, um nur einige Beispiele zu nennen. Typische Frauenthemen halt? Klar, außerdem ohne Tabu und nicht immer mit politischer Correctness diskutiert. Andererseits haben sich männliche Testleser auch ganz schön amüsiert!

„Sex and the City“

Wenn es ein bisschen an „Sex and the City“ erinnert, dann habe ich als Autorin, als Kolumnistin und Publizistin von inzwischen acht Büchern, erfahren in süffisanten Kommentaren und humorvollen Anekdoten, nichts dagegen. Auch mein  neuestes Werk könne man gut und gerne verfilmen oder als Theaterstück verwenden.

Gabriele Hefele: Saunageflüster. Worüber Frauen tratschen, lachen, lästern.  80 Seiten . Paperback . 5,90 Euro. Books on Demand . ISBN 978-3-229-112-0.

Zur Autorin:

Porträt2013Gabriele Hefele schrieb mit 17 ein Fernsehspiel für die ARD, arbeitete neben dem Studium beim Bayerischen Fernsehen. Sie war u.a. Chefredakteurin einer Jugendzeitschrift und Presse-Sprecherin der Langenscheidt Verlagsgruppe in München. Daneben schrieb sie Glossen für Medien von „Cosmopolitan“ bis „Weltwoche „, die zu einer Einladung zum Klagenfurter Publizistikpreis führten. Hinzu kamen Lehraufträge an den Universitäten Salzburg, München, Osnabrück. Seit 1994 ist sie freiberufliche Journalistin und Autorin, veröffentlichte bisher neun Bücher:  Sie lebt seit 2001 in Andalusien, ist dort vorwiegend journalisitsch tätig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften und veröffentlicht auch online.

Lesen! Die Abenteuer des faulen Paul

 

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen