Bruderlustigs Nachtgedanken: Von Hunden und Hunden

Bild: pixabay/Clker-Free-Vector-Images

Lieben Sie Abenteuer? Da haben wir einen Tipp – für Mensch und Tier. Denn wer joggt, möchte ihnen nicht begegnen: Hunden. Viele sind harmlos, manche böse. Und die Dritten? Seltsam.

Auf der Suche nach den letzten Abenteuern dieser Welt reicht es schon, regelmäßig zu joggen. In den immer klei­ner werdenden Grünflächen tummelt sich alles – alte Leu­te, junge Leute und… Hun­de.

Lächeln. Immer lächeln …

Die freundlich verzerrten Gesichter der Jogger kom­men nicht etwa vom akuten Sauerstoffmangel im Hirn, sondern von vorauseilender Freundlichkeit; sollten Sie wieder einmal um die Ecke biegen und Bello steht da, mit aufgerichteten Ohren und ebensolchem Schweif. Meist ist Bello ein riesiger Schäferhund, im besten Al­ter, der freundlich die Zähne fletscht und zurückgrinst, und Frauchen ist Kilometer weit weg.

Kleine Kläffer

Manchmal heißt Bello aber auch Fiffi und ist ein kleiner, wilder Hund, der auf unseren Jogger zustürzt, mit aufgerissenem Maul, die Augen blutunterlaufen, den Atem stoßweise hechelnd. Ganz da hinten japst Frau­chen: „Der tut nix, der tut nix“. Ob Fiffi das auch weiß? Er schnappt jedenfalls zu, verfehlt aber das Bein. Welch ein Glück.

Wer haut da ab?

Gestern aber war alles anders: Ich keuchte gerade wieder den Weinberg hoch, da kam mir ein ausgewachsener Lang­haardackel entgegen. Der hob den Kopf und raste los. Aber nicht etwa in Richtung Jogger, sondern, wie von Furien gehetzt, den Hang wieder hoch, warf sich unter einen Busch, äugte einmal um die Ecke und raste dann links in den Feldweg hinein. Nur weg von dem keuchen­den Ungetüm auf zwei Bei­nen. Da konnte sein Herr­chen „Benjamin“ rufen so­lange er wollte. Es scherte ihn nicht. Der Jogger war einfach zuviel für Benjamin. Zuviel Abenteuer für einen kleinen Hund. So könnte es eigentlich im­mer sein mit den lieben Bel­los und Fiffis, findet

Bruder Lustig

Mehr Satire

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen