Bruder Lustigs Spinnerey: Höhepunkte

pixabay.com/1643606

Wessen Leben arm an Höhepunkten ist, der erfindet sich welche. Und wir staunen, was alles zu einem Höhepunkt herhalten muss.

Als das Fallbeil Marie Antoinette am 16. Oktober 1793 in zwei ungleiche Teile zerhackte, könnte sie seit längerer Zeit wieder so etwas wie einen Höhepunkt bekommen haben. Jedenfalls berichtete sie das 200 Jahre später bei einer Séance im schottischen Slattadale am Loch Maree. Eine Reporterin des Frauenmagazins Sack und Asche war dabei und brachte die ganze Sache groß heraus. In feministischen Kreisen entspann sich eine kontroverse Diskussion über gewisse schneidige Sexualpraktiken.

Ein kühles Bier

Die Männer sind mit wesentlich weniger zufrieden. Ein kühles Bier, ein wenig Gesellschaft, das ist es meist schon. Dafür gehen sie in Vereine.

Nur – so ein Höhepunkt ab und an wäre auch nicht schlecht. Also rappeln
 sich auch die Männer schrecklich ab,  einen Höhepunkt zu erleben.
 Und kaum isser da, isser wieder weg. Sei er ein Höhepunkt geistiger, seelischer
oder körperlicher Natur.
 Oder einer, der eine gute Mischung aus allem dar
stellt.

Das Glück ist flüchtig

Nun, das Glück ist flüchtig. Mancher versucht
 daher, auch kleinste Erhebungen in seinem Alltag zu
 Höhepunkten umzudeuten.
 Mal in die Garage gekom
men ohne den neuen Auto
lack zerschrammt zu haben? Ein Höhepunkt konzentrierter Fahrkunst! Einen Urlaub unter Wasser verbracht, ohne vom Patussi gebissen worden zu sein? 
Ein Höhepunkt alpiner Nautik!

Und so weiter und so fort;
 etc ppp. Was anderen eine
 Katastrophe ist oder mindestens fast, deuten diese notorischen Optimisten als Gipfelchen des kleinen 
Glücks. Einen Höhepunkt
 philosophischer Glücksarbeit brachte uns der Musikverein Tiefes Blech Obenrohr bei.

Hier kommt der Höhepunkt

Ei
nen Denk- und Erkenntnis-
Schub ohnegleichen: Kün
digt der Verein doch tatsächlich ihr Frühjahrskonzert
 an mit den Worten: „Ein Hö
hepunkt dieses Abends wird
 die Gründung einer Jugend
kapelle des Vereins sein, die
 zum ersten Mal ihr Können 
der Öffentlichkeit präsentie
ren.“ Wau. Wie schnell doch
 manche den Höhepunkt er
klimmen: Eben noch gar
nicht da, jetzt gegründet und
 kurz darauf dem Verein ei
nen Höhepunkt besorgt.

Was mich brennend interes
siert: Wie schaffen es die jun
gen Leute nur, in den weni
gen Minuten zwischen Grün
dung und Auftritt, ihr Können 
derart auszufeilen, daß sie 
es wenig später unter Be
weis stellen und dem Abend seinen Höhepunkt zu verschaffen? Ein Höhepunkt
 an Denksportaufgabe kommt auf uns zu!

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....
  • Spinnerte Geschichten

    Bild: pixabay.com/Almeida

  • Schreib dein Kinderbuch

    Bild: pixabay.com/nihan güzel daştan

  • Da gehst du lachen

    Bild: pixabay.com/Jonny Lindner