Blade, Adam: Beast Quest 1

Bild: Clker.com/Freepics

Mit dem Drachen Ferno startet die Serie Beast Quest von Adam Blade.

Ein Drache verwüstet die Felder

Der Drache Ferno verbrennt Felder verbrennen und trocknet Flüsse aus – das Königreich Avantia ist in Gefahr. Der Junge Tom zieht aus, um ihn zu besiegen.

Avantia ist in Gefahr. Sieben Biester (und später mehr), aufgehetzt und verhext vom Zauberer Malvel, verwüsten das Königreich – und drohen, es zu zerstören. Verzweifelt suchen König Hugo und sein Zauberer Aduro den Helden, der die Biester bezwingt und wieder zu Schutzgeschöpfen des Königreichs machen.


Die Helden scheitern

Aber alle Helden scheitern – bis Tom kommt. Der bricht eigentlich zu Hofe auf, um Hilfe für sein Dorf zu erbeten und wird erst einmal als Spion verhaftet. Aber Zauberer Aduro sieht die Ähnlichkeit mit Taladon, Tom verschwundenem Vater. Und dieser Verwandtschaft mit seinem heldenhaften Vater öffnet dem Jungen den Schlüssel zu den Herzen von König und Zauberer. Sie übertragen Tom die Aufgabe, als Held die Biester zu besiegen. Er bekommt ein starkes Schwert, Storm, ein schnelles Pferd und einen Schild.
Anzeige

Die Reise beginnt

Und so geht die Reise des Jungen los. Wie in allen Büchern führt sie recht zielstrebig zu den Biestern. Im ersten Band aber trifft er erst noch auf zwei Freunde, die ihn bei allen Reisen begleiten und ihm helfen werden: Silver, den Wolf und dessen Herrin Elenna.

Sie machen sich auf die Suche nach Ferno, dem Feuer speienden Biest. Bald sehen sie dessen Spur der Verwüstung und geraten selbst in Gefahr. Tom muss es schaffen, den Zauberschlüssel, den er von Aduro mitbekommen hat, in das Schloss am Halsband des Biestes zu stecken und das Zauberband zu lösen.


Schier aussichtslos

Das Unternehmen ist schier aussichtslos, aber Tom kennt seinen Auftrag. Sein Land braucht ihn, sein König baut auf ihn und sein Vater soll stolz auf ihn sein.
Beim Kampf retten sie sich gegenseitig. Und mit Mut, Geschick und List schaffen sie es, das entfesselten Drachen Ferno zu besiegen – wobei den letzten Streich natürlich Tom führt. Er ist schließlich der Held. Ferno wird danach wieder zum Beschützer von Avantia.


Abenteuer-Serie

Tom Blade hat eine Serie von Abenteuern geschrieben, mit jeweils einem Abenteuerbuch pro Biest, die einfach und logisch konstruiert sind, geschrieben in einfacher Sprache und in klaren Sätzen. Sie sprechen vor allem Jungen an, und das ab einem Alter von 8 Jahren. Dabei stört es auch nicht, dass die Abenteuer immer gleich ablaufen und alles in allem recht unwahrscheinlich sind – sie bieten genug Material, sich mit Tom (oder Elenna) zu identifizieren. Und welcher Junge (welches Mädchen) möchte nicht einmal der Held sein, der mutig, tapfer und geschickt Ungeheuer besiegt, vor denen die Erwachsenen kapitulieren? Eine schöne Serie, um Kinder zum Lesen zu bringen.


Leicht zu verstehen

Die Geschichte ist einfach aufgebaut und damit leicht zu verstehen, auch die Sprache richtet sich an Leseanfänger und ist einfach gehalten. Die Buchstaben sind groß, der Text ist in Flattersatz gehalten, das Buch lockern viele Zeichnungen auf. Der Text kann daher bereits von Zweitklässlern flüssig gelesen werden.

Adam Blade, Beast Quest 1. Ferno, Herr des Feuers, gebundene Ausgabe: 122 Seiten, Loewe Verlag (Januar 2008), ISBN-10: 3785561555, ISBN-13: 978-3785561553, 8,90 Euro.



Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen