Bittrich, Dietmar, Wilhelm Busch Orakelspiel

Bild: pixabay.com/Thomas Ulrich

Mit dem Wilhelm Busch Orakelspiel bist du der Renner einer jeden Party – danke es dem Autor Dietmar Bittrich dafür.

Busch-Figuren und Bittrichs Wortgewalt

Welch wundervolle Idee! Man nehme Wilhelms Buchs geniale und so tiefgründige psychologische Figuren. Und Dietmar Bittrichs sardonische Wortgewalt. Heraus kommt ein ganz exquisites Vergnügen. 40 kleine, aber feine Orakel, die wir bei alle Gelegenheiten befragen dürfen. Im Freundeskreis, in der Familie, alleine.

Der Teufel in dir

Dabei ist das Wort „Orakel“ durchaus ernst gemeint. Wenn du dir die Karte „Teufel“ ziehst und gesagt bekommst, dass du keine Angst vor dem Leibhaftigen haben musst, wenn er deinen Weg kreuzt, weil er ja schon in dir wohnt – dann mag dich das auf den ersten Blick befremden. Wenn aber Bittrich dir bitter-süß klarmacht, wie sehr es in dir brodelt und wie sehr du dich am Unglück anderer weiden und wie sehr du nur so dein Glück empfinden kannst – dann könnte das etwas haben.
Es gibt uns zumindest Anlass, einmal tiefer darüber nachzudenken dass wir nicht die reinen Engel sind, die wir vorgeben zu sein. Und wer sich ab und zu mal an die eigene Nase fasst, ehe er andere für alles Unglück in seinem Leben verantwortlich macht, der ist schon einen wichtigen Schritt in der Selbsterkenntnis vorangekommen.

Party-Spaß oder stilles Meditieren

So können wir entweder – auf einer Party – feixend dasitzen, wenn es unseren Nachbarn trifft mit dem entlarvenden Orakelspruch oder eben im stillen Kämmerchen eine Karte ziehen und über dem dazugehörenden Kommentar meditieren.
Das Orkalspiel ist für beide Varianten geeignet.
Und wer partout meint, solche Orakelsprüche scheinen nur zu passen, weil sie Allgemeinplätze für Jedermann bergen, der darf gerne solcherart seinen Horizont verengen – aber seinen dann her harmlosen Spaß findet er in dem Spiel allemal.

Bittrich, Dietmar, Wilhelm Buch Orakelspiel, Königsfurt-Urania Verlag, ISBN 9783868267457.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen