Banscherus, Jürgen: Ein Fall für Kwiatkowski

Banscherus

Bild: pixabay.com/Thomas Ulrich

Mit der Reihe Ein Fall für Kwiatkowski hat Jürgen Banscherus einen Kult geschaffen. Hier geht es um den ersten Fall…

Der erste Fall für Kwiatkowski

Im ersten Fall Die Kaugummiver-schwörung geht es gleich ab. Kwiatkowski ist Detektiv. Schon als Baby fand er alle Bauklötze wieder, die je verloren gingen. Klar, dass man mit einer solchen Begabung was draus machen muss.

Kwiatkowski ermittelt. Um das zu können, braucht der Junge nur sein Bett zum Nachdenken, seine alten Rollings-Stones-Scheiben und einen Liter frische Milch – die er in seinem eigenen Kühlschrank aufhebt. Und natürlich seine geliebten Carpenters Chewing Gums, die unvergleichlichen Kaugummis. Die gibt es nur beim Kiosk seiner Freundin Olga.

Keine Kaugummis mehr

Oder vielmehr: Es gab sie dort – doch plötzlich nicht mehr. Und genau darum dreht sich Kwiatkowskis erster Fall, die Kaugummiverschwörung.
So viel Verschwörung ist das zunächst gar nicht – die Kaugummis sind einfach verschwunden. Von Olgas Kiosk. Klar, dass Kwiatkowski das als einen Anschlag auf seine Fähigkeiten als Detektiv sieht. Ohne Carpenters keine Ermittlungen, das ist doch klar.

Also drehen sich alle Ermittlungen des jungen Detektivs um die Kaugummis.

Diebin erwischt

Er legt sich auf die Lauer und bekommt heraus: Die Kaugummis werden geklaut. Zwei Jungen lenken Olga ab, ein Mädchen stiehlt die Kaugummis von der Theke des Kiosks. Kwiatkowski heftet sich an die Fersen der Diebin und stellt sie. Er bekommt Erstaunliches heraus: Es handelt sich um einen Auftragsdiebstahl. Und wer dahinter steckt? Großes Fragezeichen. So schnell geht das also nicht voran mit Kwiatkowskis Ermittlungen. Aber, keine Sorge, der Detektiv ist hartnäckig. Er bleibt den Dieben auf der Spur – und siehe da, er bekommt heraus, wer dahinter steckt: Dieter Schlang, genannt „Die Schlange“. Dem hat Kwiatkowski vor einem halben Jahr schon mal sein finsteres Handwerk gelegt. Und jetzt taucht er wieder auf. Nur eines ist unklar: Wo treibt sich die Schlange herum?

Da ist die Schlange

Kwiatkowski ermittelt fieberhaft weiter. Und nach und nach setzt er alle Puzzleteile zusammen und findet tatsächlich die Beute: Eine ganze Kiste voll geklauter Carpenters. Und er stößt auf Dieter Schlang, der ihm plötzlich, mit vier Raufbolden aus seiner Bande, den Weg versperrt. Und da kommt heraus: Die Schlange hat dem Detektiv eine Vielzahl von Spuren gelegt, damit er ihn findet. Denn mit Kwiatkowski hat die Schlange noch ein Hühnchen zu rupfen.

Der Showdown

Aber Kwiatkowski lässt sich nicht ins Bockshorn jagen, sondern bietet dem Schurken Paroli. Es kommt zum Showdown, dem ultimativen Kaugummi-Blasen-Wettbewerb. Verliert Kwiatkowski, muss er eine lange, dicke, eklige Zigarre rauchen. Verliert Dieter Schlang, muss er eine Flasche Maggis austrinken.

Wie der Wettbewerb wohl ausgeht?

Hm, selbst lesen. Der erste Band der Reihe von Kwiatkowski ist so lesenswert wie alle anderen aus der Feder von Jürgen Banscherus.

Jürgen Banscherus, Ein Fall für Kwiatkowski, „Die Kaugummiverschwörung“, 73 Seiten, Arena Verlag, ISBN-10: 3401062905, ISBN-13: 978-3401062907, 8 – 9 Jahre, 3,95 Euro.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ….

Kommentar verfassen