Arden, William, die ??? … und der Phantomsee

Die 3 ???

Bild: Clker.com/OpenClipartVectors

In ihrem Abenteuer am Phantomsee sind die drei jungen Detektive Justus, Peter und Andrew einem alten Schatz auf der Spur. Aber das sind sie nicht alleine…

Alter Schatz

Auf der Suche nach einem alten Schatz rekonstruieren die drei jungen Detektive akribisch die letzten Wege eines alten Seebären, der vor 100 Jahren lebte. Angus Gunn war ein undurchsichtiger Mann. Der schottische Seemann versank im Jahr 1870 mit der Argyll Queen vor der kalifornischen Küste. Das Schiff kam zurück von Java und hatte eine geraubten Piratenschatz an Bord. Doch niemand fand der Piratenschatz später, obwohl sich die Gerüchte darüber hartnäckig hielten.

Ein Seebär unterschlägt den Schatz

Angus Gunn konnte sich retten. Er kaufte sich ein Anwesen, baute ein Haus, legte einen See an und ließ seine Frau Laura aus Schottland kommen – doch ehe sie in Kalifornien eintraf, in Rocky Beach, wurde er vom ebenfalls überlebenden Kapitän und seinen Helfern ermordet – auf der Suche nach dem unterschlagenen Schatz. Gefunden haben sie ihn nicht, eine aufgebrachte Menschenmenge lynchte sie sofort.

Auf Schatzsuche

Angus Gunn hinterließ ein Tagebuch, das unzählige Menschen immer wieder lasen auf der Suche nach Andeutungen für den Schatz. Vergeblich. Die drei Detektive Justus, Peter und Bob kommen mit der Sache in Berührung, weil sie mit Justus Tante und Onkel eine alte Truhe für das Antiquitätengeschäft des Onkels abholen. Und da taucht ein mysteriöser Java-Jim auf. Der behauptet, die Truhe gehöre ihm, doch beweisen kann er es nicht. Die Begegnung ist kurz und unangenehm – und Java-Jim wird die Jungen im Laufe der Geschichte weiter belauern, belästigen und sogar mehrmals gefangen setzen. Nur durch Mut und Schlauheit entkommen sie wieder.

Ehrgeiz der Detektive ist geweckt

Jetzt sind natürlich die Neugierde und der Ehrgeiz der jungen Detektive geweckt. Vor allem, nachdem Justus das zweite Tagebuch in einem Geheimfach der Truhe gefunden hat. Das Buch umfasst die letzten zwei Monate vor Angus Gunns Tod. Doch aus darin ist zunächst keine eindeutige Spur zum Schatz zu entdecken.

Java-Jim schlägt zu

Dafür taucht sofort wieder Java-Jim auf, der olle Seemann, und greift Justus an. Er hat es auf das Tagebuch abgesehen, gar nicht auf die Truhe, doch Justus rettet es durch eine List. Die drei ??? kommen erst weiter, als sie Kontakt zu Mrs Gunn aufnehmen, einer Nachfahrin des alten Angus. Die besitzt einen Brief, in dem Angus Gunn seiner Laura verschlüsselte Hinweise auf den Schatz gegeben hat – die diese aber offensichtlich nicht verstand.
 
Doch die drei jungen Detektive setzen sich auf die Spur von Angus Gunn und rekonstruieren Tag für Tag dessen Wege, die er vor 100 Jahren zurückgelegt hatte. Sie bekommen heraus, was er tat und welches Baumaterial er kaufte und was er damit unternahm.

Auf Spurensuche

Auf ihrer Spurensuche begleitet sie hin und wieder der mürrische Schotte Rory, der Mrs Gunn hilft. Und deren Sohn Cluny hilft ihnen auch. Das denken sie anfangs auch von Professor Shay, einem Historiker. Doch wie so oft weiß man bei William Arden erst am Schluss, welche Absichten die Personen wirklich haben. Die drei ??? und der Phantomsee ist eines von drei neu aufgelegten Klassikern von William Arden, erstmal erschienen im Jahr 1977 im Kosmos Verlag.

*William Arden, eigentlich Dennis Lynds (1924 bis 2005), schrieb 14 Folgen der drei ???, mehrere Folgen stammen auch von seiner Frau Gayle Lynds, die unter dem Pseudonym G. H. Stone an der Serie mitschrieb.

William Arden, „Die drei ??? und der Phantomsee“, Kosmos Verlag, 220 Seiten, ISBN-10: 3440124363, ISBN-13: 978-3440124369, 8 Euro.

Bruder Lustig

Bruder Lustig ist Journalist und Autor. Am liebsten schreibt er spinnerte Geschichten für kleine und große Kindsköpfe – früher Kinderbücher und Märchen, heute Schnurren und Satiren ....

Kommentar verfassen